Archiv der Kategorie: Gartenhaus

Die Außensauna als Alternative zur herkömmlichen Sauna

Immer mehr Menschen besitzen ihre eigene Sauna. Vor allem jene glücklichen Menschen, die über ein eigenes zu Hause im Grünen verfügen, haben oft ausreichend Platz, um eine Sauna ihr Eigentum nennen zu dürfen. Wenn zum Vorteil des Eigenheims auch noch ein großer Garten hinzukommt, überlegen sich nicht wenige Menschen den Kauf einer Außensauna. Die Vorteile einer solchen Sauna kann man nicht oft genug betonen. Wir wollen später noch genauer auf die Vorteile einer Sauna und im Speziellen die Vorteile einer Außensauna eingehen. Zuvor ist es aber wichtig zu betonen, dass es aufgrund des innovativen Charakters der Außensauna auf die richtige Informationsquelle ankommt. Demgegenüber wird man auch mit Anfragen belohnt, die sich dahingehend entsprechend positioniert haben. Aus Kundensicht stellt sich die Frage, wie man die beste Außensaua kaufen kann. Welches Modell sollte angeschafft werden und wie erfolgt die Errichtung der Außensauna? All das sind Fragen, die man sicherlich beantworten muss.

Vorteile einer Sauna

Es wurde viel über die gesundheitlichen Vorteile des Saunabades geschrieben. Das kommt nicht von ungefähr. Körperlich ist nichts belebender als ein tiefer, gesunder Schweiß jeden Tag. Die Spannung lässt nach. Muskeln entspannen sich. Geistig tauchen wir entspannt, wiederbelebt und bereit für alles auf, was der Tag bringen mag. Ein paar Minuten am Tag reichen aus, um besser auszusehen und sich besser zu fühlen. Die Reaktion des Körpers auf sanfte, anhaltende Hitze ist von Menschen auf der ganzen Welt täglich gut dokumentiert und bewiesen. Daher ist die Empfehlung der Ärzte nicht überraschend.

Vorteile einer Außensauna

Der Vorteil einer Außensauna ist, dass man in sofern keinen Platz in schon vorhandenen Gebäuden für eine Sauna frei machen muss, sofern überhaupt Platz genug im Gebäude für eine Sauna vorhanden ist. Mit der Außensaua ist man da wirklich völlig frei von jedem Räumlichkeiten und Platzmangel. Muss natürlich auf dem Grundstück genügend Platz für eine Außensaua haben, das wäre eine der Voraussetzung um eine Außensaua fachgerecht installieren zu können. Ein weiterer Vorteil ist natürlich, abgesehen vom Budget, dass man die Größe einer Außensaua seinen Wünschen anpassen kann, dasselbe gilt für zusätzliche Features für die Außensaua.

Fazit: Für wahre Saunafans mit entsprechende Budget und großen Grundstück ikst Außensaua Hype schlechthin!

Ein Karibu Cubus Gartenhaus entsteht – Teil 2 Holz und Dach

Pünktlich zum Abschluss der Erdarbeiten wurde von Edingershops auch der Gartenhaus-Bausatz für Karibu Cubus geliefert. Die Verpackung war ordentlich und (wie es sich später zeigte) sogar komplett. Bei Schrauben bleibt sogar etwas übrig. Ich möchte nicht jeden Aufbauschritt einzeln erklären. Der Aufbau hat ja auch ein paar Wochen gedauert. Nur ein paar Anmerkungen. Falls jemand nachbauen will.

Das langwierigste an einem Gartenhausbau ist mit Abstand das Streichen. Wir haben uns für die Außenflächen für Remmers Holzschutzgrund plus zweimal Remmers HK-Lasur entschieden (und jeweils ca. 5l verbraucht). Die Decke und der Fußboden wurden von der „Außenseite“  nur einmal grundiert. Die ersten beiden Anstriche haben wir vor dem Aufbauen in der Garage gemacht, damit auch die Nut und Feder gut bearbeitet sind. Auf der Innenseite (außer Fußboden) kam dann später noch die Grundierung und Lasur für Innen.

Das Schrauben macht überwiegend Spaß. Das System ist durchdacht und die Anleitung ist ziemlich gut. Es gibt sogar ein Video auf Youtube, sie gehen dort jedoch etwas anders vor als in der Anleitung vorgegeben. Es gibt relativ wenig zu sägen, außer die jeweils letzten Wandbretter müssen in der Breite (!) angepasst werden. Bei den KDI-Unterlegprofilen (B10 und B11) muss man aufpassen, sie waren bei mir alles andere als maßhaltig. Dadurch verschieben sich die anderen Maße, z.B. bei der Aufstellung der Pfosten (Bild 04.2 bis 04.5). Die untere Führungsschiene (C1 und D3) und die Türanschlagleisten (B6 und C2, Bild 04.1) empfehle ich erst nach dem Aufhängen der Türe passend anzuschrauben. Die 28 mm starken Wandbretter sind leider teilweise stark verzogen, man muss schon mit Kraft oder zu zweit rangehen. Und die Dachbalken (Y1) sind ziemlich schwach, sie biegen sich regelrecht durch, und es bildet sich eine Pfütze auf dem Flachdach. Die Seitenwände neben den Schiebetüren sind wackelig, hier wäre ein stabilerer Seitenpfosten sinnvoll. Außerdem verhindern die Winkelverbinder (F2, Bild 11.2), dass die Schiebetüren dicht geschlossen werden können. Das Holz muss für die Schrauben immer vorgebohrt werden. Wenn ich dafür einen zweiten Akkuschrauber hätte, würde ich einiges an Zeit sparen.

So ähnlich wie Karibu auch anbietet, habe ich zusätzlich eine Anbau-Überdachung entworfen und die Balken (BSH = Brettschichtholz) und Rauspund dafür einfach im örtlichen Holzhandel (Holz Wicharz) bestellt. Die zusätzlich gekauften 1,14-mm-EPDM-Folie und der wasserbasierte Kleber von Dachprotect sind viel besser als die mit dem Gartenhaus mitgelieferten EPDM-Stoffe. Ich hoffe, dass die Naht zwischen den beiden Dachfolien hält.

Fertiges Päckchen angeliefert
Fertiges Päckchen angeliefert

Teichfolie drunter, Pfosten und Balken drauf
Teichfolie drunter, Pfosten und Balken drauf

Die Garage wird zum Holzschutzstudio
Die Garage wird zum Holzschutzstudio

Die Wände wachsen langsam
Die Wände wachsen langsam

Von Außen bereits 2-3 mal gestrichen
Von Außen bereits 2-3 mal gestrichen

Decke drauf und Päuschen machen
Decke drauf und Päuschen machen

Mitgelieferte EPDM-Dachfolie geklebt
Mitgelieferte EPDM-Dachfolie geklebt

Wieder Pfosten betoniert und Balken aufgelegt
Wieder Pfosten betoniert und Balken aufgelegt

Das sind Balkenschuhe!
Balkenschuh, Pfettenanker und Kopfband

Fußboden gedämmt mit 4cm Styropor
Fußboden gedämmt mit 4cm Styropor

Dampfbremse drauf und die Bretter
Dampfbremse drauf und die Bretter

Fertig ist das Karibu Cubus Gartenhaus
Fertig ist das Karibu Cubus Gartenhaus

Ein Karibu Cubus Gartenhaus entsteht – Teil 1 Erdarbeiten

Dieses Jahr bauen wir noch eine Hütte in die hintere Gartenecke. Wir haben uns für Karibu Cubus mit Flachdach und Eckeinstieg entschieden, da es von den Maßen und der Optik sehr gut passte. Beim Fundament habe ich mich für die im Eigenbau einfachste Variante mit Gehwegplatten (eine brauchbare Anleitung fand ich bei Holzbaustudio.de) auf einem verdichteten 25-30 cm Schotterbett entschieden. (Nicht 100% frostsicher, aber schauen wir mal.  Irgendwelche oft empfohlene großflächige Betonierarbeiten fand ich nicht verhältnismäßig, da ich weiß, was allein die Betonpumpe kostet.) Viel Arbeit und einiges an Kosten war dennoch drin. Bei Containerlieferungen ist es eh eine Glückssache, wie viel man bekommt. Bei mir war’s zu wenig Schotter, dafür doppelt so viel Split wie bestellt. Aber ok, im Ergebnis bin ich auf die richtige Höhe gekommen.

Ein Teil der Hecke ist schnell verschenkt
Ein Teil der Hecke ist schnell verschenkt

Dann 3-4 cbm Erde ausheben und abholen lassen
Dann 3-4 cbm Erde ausheben (~30 cm)

Und noch ein Anschlussgraben
Und noch ein Anschluss-graben zum Pool

IMG_3719_600x800
Strom- und Wasserleitungen verlegen

Container noch voll mit Schotter
Container noch voll mit Schotter, darunter Split

Schotter aus dem Container reinbringen und verdichten
Schotter aus dem Container reinbringen und verdichten

Ränder etwas einbetonieren
Ränder etwas einbetonieren, damit nichts wegläuft

Gehwegplatten im Splitt verlegen
50 mm Gehwegplatten im Splitt waagerecht verlegen

Fertig ist mein Fundament
Fertig ist mein Platten- Fundament