Baugrube wird verfüllt

Nach zwei Tagen Pause passierte heute eine ganze Menge rund um den Keller. Zwei Teams von HHB Massivbau und von Hasani GbR heizten sich gegenseitig an. An einem Tag wurden also:

  • das nicht benötigte Zuluftrohr abgeschnitten und verschäumt,
  • die Perimeterdämmplatten WLG 035 auf alle Kellerwände verklebt,
  • die Stützsäulen für die spätere Garage gemauert,
  • eine Ringdrainage mit 2 Kontroll- und 5 Versickerungsschächten eingerichtet,
  • das Erdungsband aus Edelstahl rund ums Haus verlegt und in den Heizungsraum eingeführt,
  • die Kellerfensterschächte montiert,
  • die Baugrube mit Sand und wo möglich mit dem vorhandenen lehmigen Aushub angefüllt und verdichtet,
  • der Gartenbereich komplett mit dem Lehm planiert.

Das Haus ist jetzt gut begehbar und wir haben keinen Lehmhaufen mehr. Der angetrocknete Lehm konnte problemlos an vielen Stellen eingebaut werden. Bei Regenwetter hätten wir evtl. ein Problem damit. Natürlich waren ca. 250 m³ Sand, die zusätzlich angefahren werden mussten, auch kein Schnäppchen. Dafür sieht das Haus jetzt aus wie ein Haus und der Garten wie ein Garten. Der Mutterboden kommt erst später darauf, dafür wurde von der künftigen Straßenhöhe etwa 30 cm tiefer gelassen (was heutiger Straßenhöhe entspricht). Auf die Kellerschächte kommen später auch noch die Aufsätze drauf, die sie dann auf die künftige Gelände- bzw. Terassenhöhe führen.

Diese Woche sollen die Gerüste ums Haus augestellt werden. Wenn diese eines Tages weg sind, kommen weitere Erdarbeiten dazu: Kanal- und Hausanschlüsse, Erdwärmebohrungen, Vorbereitungen für die Terasse etc.

Die Baugrube wird verfüllt
Die Baugrube wird verfüllt und verdichtet
Die Garagensäulen stehen bis 80 cm Tiefe bereit
Die Garagensäulen stehen bis 80 cm Tiefe bereit
Jetzt kann man einfach reingehen
Jetzt kann man einfach reingehen
Die erste Gartenansicht vom Haus
Die erste Gartenansicht vom Haus

5 Gedanken zu „Baugrube wird verfüllt“

  1. Liebe Bauherren,
    erst noch einmal ein großes Lob für das informative Bautagebuch!
    Wie habt ihr denn geplant, das Wasser aus dem Keller (Waschmaschine/ Waschbecken) in den Kanal zu bringen? Mit einem „altmodischen“ Pumpensumpf oder Hebeanlage?
    Viele Grüße
    Andreas

  2. Wir haben keine WaMa im Keller geplant. Eher im HWR. Daher brauchen wir erstmal das Wasser aus dem Keller nicht hochzupumpen. Wenn es später kommt (oder vielleicht sogar ein Whirlpool etc.) kommt wohl nur eine elektrische Hebeanlage in Frage.

  3. Hallo,
    habe gerade diesen Blog entdeckt und bin begeistert. Sehr schön anzusehen, wie Schritt für Schritt Ihr Traumhaus entsteht. Wünsche Ihnen alles Gute darin.
    So jetzt lese ich mich mal durch.

  4. Hallo Alexey,
    dein Bautagebuch war für mich sehr aufschlussreich.Mich würde interessieren welche Steinformate für den Rohbau verwendet wurden,hier insbesondere der Aussenmauerstein von Wienerberger.Frage:War das Wärmedämmverbundsystem noch erforderlich,oder nur um weiteren Wärmeverlust vorzubeugen?“.Als Abschluß:Was hat der reine Rohbau ca:gekostet?“.Alles Gute weiterhin und der Blog war und ist super geworden.

    1. Steinformat der Hochlochziegel war 24x24x24 cm wenn ich mich richtig erinnere. WDVS ist darauf definitiv noch zusätzlich erforderlich, um eine taugliche Wärmedämmung zu bekommen. Was mein Rohbau getrennt gekostet hat, weiß ich leider nicht, da alles in Hausbaukosten drin war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.