Berufsgenossenschaft Bau lässt grüßen

Gestern kam per Post ein Erhebungsbogen der Berufsgenossenschaft Bau (BG Bau) aus Wuppertal. Die BG Bau prüft als Träger der gesetztlichen Unfallversicherung, dass alle am Bau beteiligten ordnungsgemäß versichert sind. Hätten wir irgendwelche Helfer beschäftigt, müssten wir sie anmelden und ziemlich teuer über BG Bau versichern. Bei unserem Versicherungsmakler IAK gibt’s auch Zusatzversicherungen für Bauhelfer. Wir als Bauherren können uns irgendwie gar nicht gegen Unfall versichern.

Da wir keine Helfer haben oder planen, war das Ausfüllen des Fragebogens sehr einfach. Alle Gewerke übernimmt bei uns formalrechtlich HHB Massivbau GmbH. Auf die Frage „Werden bei der Durchführung Ihres Bauvorhabens ausschließlich Helfer eingesetzt, die für ihre Tätigkeit entlohnt oder anderweitig vergütet werden?“ konnte ich mit den vorgegebenen „Ja“ und „Nein“ nicht wirklich antworten. Da habe ich ein neues Kästchen aufgemacht und geschrieben: „Keine Helfer“.

Die Baustelle haben die Prüfer von BG Bau auch schon zweimal besucht und haben angemahnt, dass die Gerüste fürs Mauerwerk im 1. OG aufgestellt werden soll. So viel Arbeitssicherheit muss natürlich sein. Sonst sagt man der BG Bau nach, dass es eine ziemlich nutzlose und teuere Organisation ist. Man soll auch aufpassen, welche Angaben man dieser gegenüber macht. Sonst kommt auch bei ehrenamtlichen Helfern aus dem eigenen Familienkreis eine teure „Versicherungsrechnung“ auf einen zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.