Die Garage wurde vermessen

Gestern war der freundliche Vermesser wieder da und hat unsere fertige Garage fürs Katasteramt eingemessen. So wird bald wieder eine Gebühr fällig, ich rechne mit 250 EUR plus MwSt. Man hätte sich das vermutlich sparen können, wenn die Garage zusammen mit dem Haus vermessen wäre. Das war bei uns nicht möglich, da die Garage erst zwei Jahre nach dem Haus fertig wurde. Die Terrassenüberdachung, die ich zusammen mit der Garage vom Bauamt habe genehmigen lassen, musste laut dem Vermesser aber nicht eingemessen werden.

[Update] Die Rechnung bemisst sich nun auf 300 EUR plus MwSt. Es gab anscheinend ein Update der Gebührenordnung. [/Update]

Vermesserwerkzeug steckt im Rasen
Vermesserwerkzeug steckt im Rasen

 

4 Gedanken zu „Die Garage wurde vermessen“

  1. Hallo,
    wir haben uns jetzt auch eine Fertiggarage hinstellen lassen und bekamen ein Schreiben vom Katasteramt, dass sie vermessen werden muss.
    Die Garage selbst hat 3.000 € gekostet. Da fallen die 300 € Vermessungsgebühren mit 10% stark ins Gewicht.
    Was ich nicht verstehen kann ist, dass doch die Baugenehmigung die Maßen vorliegen hat. Warum reicht das nicht, um die Vermessungsdaten daraus zu entnehmen?
    Mir scheint hier doch nur wieder der Amtsschimmel zu wiehern und Gebühren für so gut wie wenig mehr an Wissen zu erheben …
    Es gibt also keine Chance, daran vorbei zu kommen, z.B. durch Selbstvermessung?
    Viele Grüße, Martin Bartonitz

    1. So sind nun mal die Gesetze in Deutschland. Es geht darum nun amtlich festzustellen, wo die Garage tatsächlich steht, um das so in den Liegenschaftskataster einzutragen. Selbstvermessung ist da natürlich nicht vorgesehen.

  2. Wir werden uns schon tot regulieren. Gerade nachgeschlagen: das Katastern ist erst durch Napoleon zu uns gekommen. Damit Steuern erhoben werden konnten …
    Und was man da nicht so alles wieder auf Wikipedia findet:
    „Das catasta (lat. „Stapel, Stoß, Menge“), wurde verwendet für ein Schaugerüst zur Ausstellung verkäuflicher Sklaven[2], also eine Auflistung der angebotenen Sklaven.“
    Was mag uns das nur wieder sagen 😉

  3. Hallo,
    mein Tipp: Vorher bei der zuständigen Behörde nachfragen, ob ein gemeinsamer Termin zum Einmessen von Haus und Garage akzeptiert wird. Das funktioniert oft auch dann, wenn die Garage erst einige Zeit später errichtet wird. Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht, viele Kastasterämter sind sehr kooperativ.
    Viele Grüße,
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.