Pilzkrankheit beim Kirschlorbeer

Nach dem Raupenbefall sieht der Kirschlorbeer dank gutem Dünger im Sommer trotzdem kräftig grün aus und blüht wieder. Aber die Freude über wenig Schrottschusskrankheit in diesem Jahr hielt nicht lange. Seit etwa Mitte September ist unser Kirschlorbeer massiv von irgendeinem Pilz befallen, der die Blätter der jungen Triebe von den Rändern an angreift sowie braun und brüchig macht. Um der Verbreitung entgegenzuwirken, habe ich alle betroffenen Triebe abgeschnitten und entsorgt. Somit ist die Hälfte vom jährlichen Zuwachs dieses Jahr schon mal weg, der Herbstschnitt fällt aus. Dann habe ich noch zwei Behandlungen (im Abstand von 10 Tagen) mit 1% Neudorff Pilzfrei gemacht. Dank dem trockenen Wetter verbreitet sich die Krankheit jetzt nicht mehr so stark, auch die älteren Blätter sehen ok aus.

Herbstblüte beim Kirschlorbeer
Herbstblüte beim Kirschlorbeer
Ein Pilz greift die jungen Blätter an
Ein Pilz greift die jungen Blätter an

5 Gedanken zu „Pilzkrankheit beim Kirschlorbeer“

  1. Hallo ich habe einen Pilz auf meiner Kirschlorbeerhecke und da ich Probleme mit den Nachbarn habe möchte ich nicht das die braunen Blätter aus das Nachbargrundstück fällt.Darf ich jetzt noch schneiden und spritzen.
    Vielen Dank Grüße Helga

  2. Hallo ich habe einen Pilz auf meiner Kirschlorbeerhecke und da ich Probleme mit den Nachbarn habe möchte ich nicht das die braunen Blätter aus das Nachbargrundstück fällt.Darf ich jetzt noch schneiden und spritzen.
    Vielen Dank Grüße Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.