Halogen vs. Energiesparlampe vs. LED

Um die LED-Lampen habe ich bisher einen Bogen gemacht, im Baumarkt sind sie schlichtweg zu teuer. Bei Preisen um 15 EUR pro LED-Lichteinheit war mir die Ersparnis gegenüber Energiesparlampen (ESL) extrem zweifelhaft. Die ESL nerven jedoch an vielen Stellen auch mittlerweile, denn sie brauchen bis zu 2 Minuten, bis sie richtig hell sind, und gehen nach meiner Erfahrung relativ oft kaputt.  Von den vielen Müller-Licht-ESL in unserem Haus musste ich in den letzten zwei Jahren schon 4-5 austauschen. Die oft versprochene Langlebigkeit bei ESL – auf jeden Fall Fehlanzeige. Deswegen will ich nun in der Küchenzeile die günstigen LEDs von eBay ausprobieren. Ein 4er-Pack 60x5mm-LED Spot 3,6 Watt mit GU10-Sockel kostet dort nur 18-20 EUR inkl. Versand. No name, versteht sich. Ersetzt 50 Watt Glühlampe, so die Werbung. Nach der ersten Praxiserfahrung – nicht ganz!

Im direkten Vergleich zwischen 3,6 Watt Noname LED, 7 Watt ESL von Müller-Licht und 35-Watt-Halogenstrahler stelle ich fest, dass der Halogenstrahler von der subjektiven Lichtstärke nur ganz knapp hinter den anderen beiden liegt. Von der Lichtfarbe ist der warmweiße LED-Strahler am wärmsten, fast schon zu gelb, obwohl laut Angabe auf dem Spot die ESL 2700K hat und LED nur 3200-3500K. LED startet genauso schnell wie der Halogenstrahler, ESL braucht dagegen im Kaltzustand 1 bis 2 Minuten, bis die volle Lichtkraft erreicht ist. Entscheidend für die Wirtschaftlichkeit wird die Langlebigkeit von LEDs sein.

Die LED-Strahler haben etwas andere, gewöhnungsbedürftige Optik. Sie leuchten quasi an der Spitze, nicht im Inneren der Lichteinheit. Sie lassen sich auch nur mit etwas Mühe im Spothalter befestigen, da die nach Außen hervorstehenden LEDs den Klemmring stören. Die LED-Leuchten mit einer größeren Wölbung lassen sich vermutlich gar nicht in solchen  Einbauleuchten befestigen. Aber im Großen und Ganzen ist der erste Eindruck von den LEDs durchaus positiv!

Drei Kandidaten im Test: Halogen, LED und Energiesparlampe
Drei Kandidaten im Test - verschiedene Bauformen
Drei Strahler im Direktvergleich: Halogen, LED und ESL
Strahler im Vergleich: Halogen, LED und ESL
Eingebauter LED-Spot: wirklich etwas gelb
Eingebauter LED-Spot: wirklich etwas gelb

4 Gedanken zu „Halogen vs. Energiesparlampe vs. LED“

  1. Hi Alexey,

    das Problem mit dem K Wert der LED hatten wir am Anfang auch. Ich hab festgestellt, dass ein Teil der Hersteller sich nicht ganz so an die Angaben auf der Packung hält.

    Wir haben jetzt das ganze Haus umgerüstet (ca. 50 Stück LED GU10 Lampen). Alles unter 60 LED pro Lampe war uns einfach zu dunkel. Für ein gutes Licht haben wir jetzt 2700K bei 280LM mit 60LED und 60° Abstrahlwinkel in den Wohnräumen.

    Der Garten hat GU10 mit 60LED kaltweiss bekommen – sieht in den Pflanzen besser aus 😉

    Wenn du noch ein paar LED testen möchtest kann ich dir gerne mal ein paar rüber geben. Hab mir direkt 10 als Reserve bestellt.

    Gruß
    Sven

  2. Hallo Alexey,

    ich bin vor einem halben Jahr in unserer Wohnung auch auf LEDs umgestiegen. Wegen der Kostenersparnis mach ich mir keine Illusionen. Das holen die nie rein. Aber der Reiz des neuen^^…nunja, ich habe bei http://www.l-tronic.de bestellt. Vorteil, wenn die K-Zahl nicht stimmt, einfach zurückschicken. Habe mich so an die LEDs für die einzelnen Räume herangewagt. Esstisch hat nen Spot bekommen (will ja sehen was ich esse 🙂 ) Bilderpuzzelwand hat nen Weitwinkel mit warmem Licht bekommen. Alles zusammen macht es aber einen richtig guten Eindruck.

  3. Wir haben Ende des Jahres unsere komplette Innenbeleuchtung auf LED umgerüstet. War zwar ein teurer Spaß, aber jetzt warten wir ganz entspannt auf unsere nächste Stromrechnung…. ;0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.