Der Preis der Einzelraumregelung

Ein weiterer Stromfresser wurde schnell entlarvt mit dem Sparzähler. Wie vermutet verbraucht jeder Stellmotor für die Einzelraumregelung der Fußbodenheizung  Strom. Und zwar dann, wenn der Heizkreis geöffnet ist. Bei einer richtig berechneten und hydraulisch abgeglichenen Anlage sollten die Heizkreise ja eigentlich immer geöffnet sein. Und jeder Stellmotor verbraucht nicht gerade wenig: bei unseren Cosmoroll-Motoren sind das ca. 5 Watt. Die Energie fließt offenbar in die Wärme, denn sie werden auch ordentlich warm. Bei unseren 14 Motoren läppern sich 70 Watt Stromverbrauch zusammen, der immer da ist: Tag und Nacht. Und wenn man die Steuerung im Sommer nicht abschaltet sogar das ganze Jahr durch. Oder in Geld ausgedrückt – ca. 120 EUR im Jahr! Nur dafür dass die Heizkreise geöffnet sind.

Es wird generell über den Sinn und Unsinn der Einzelraumregelung (ERR) bei hochisolierten Gebäuden viel diskutiert. Fakt ist, dass es praktisch sehr schwierig ist zu messen, ob eine zeitlich gesteuerte Absenkung der Temperatur in einzelnen Räumen energetisch vorteilhaft sein kann. Das Wideraufheizen nach der Absenkung kann u.U. mehr Energie benötigen als das durchgängige Heizen. Und die Stromkosten für den Betrieb von ERR sollte man nicht einfach außer Acht lassen.

Eine permanente Absenkung der Temperatur in einem Raum lässt sich auch ohne ERR lösen: durch die bedarfsgerechte Heizlastberechnung und hydraulischen Abgleich. Man kann auch auf dem pragmatischen Weg über die manuellen Ventile die Durchflüsse einzelner Räume Tag für Tag sehr langsam ändern, um auf die gewünschte Temperatur zu kommen.

Wir haben unsere ERR schon vor Wochen ausgeschaltet. Die Köpfe der Stellmotoren kann man durch eine 1/8-Drehung  lösen, dadurch öffnen sie die Heizkreise der Fußbodenheizung auch ohne Strom. Dieses Jahr liegt unsere Prio auf der schmmelfreien Bautrocknung, daher heizen wir durchgängig gleich einfach in jedem Raum. In Verbindung mit täglichem Lüften zahlt sich das auch aus: die permanente Luftfeuchtigkeit liegt mittlerweile bei unter 60%.

[Update 18.03.2010] Eigentlich ging’s bei diesem Thema gar nicht um HHB, aber wenn die Anwälte es sich wünschen, stelle ich gern klar: der Einbau der Einzelraumregelung war vertraglich vorgesehen. Wir sind zwar auf die Folgekosten nicht hingewiesen worden, daraus ist jedoch kein Beratungsverschulden von HHB Massivbau GmbH abzuleiten. Außerdem lässt sich die Pflicht zur Ausstattung mit ERR aus § 14 EnEV bei restriktiver Auslegung ableiten. [/Update]

7 Stromfresser an der Stange: die Stellmotoren
7 Stromfresser an der Stange: die Stellmotoren

12 Gedanken zu „Der Preis der Einzelraumregelung“

  1. Vielen Dank, für die ausführlichen Beschreibungen. Das die Stellmotoren der Fb-Heizung solche Stromfresser sein können, hätte ich gar nicht gedacht. Bisher hatten wir in unserer Wohnung batteriegetriebene Stellmotoren an den Heizkörpern. Die haben locker 1,5 bis 2 Jahre gehalten. (also ca. 25 EUR/Jahr). Für unser neues Haus haben wir eine FB-Heizung mit Einzelraumregelung geplant. Und nun werde ich den Stromverbrauch der Stellmotoren mal im Auge behalten.

    Nochmals besten Dank für die Info.

    Viele Grüße
    S. Schulz

  2. Mir war bisher auch nicht klar, welche Stromfresser man sich mit den elektrischen Stellventilen ins Haus holt. Dass man die Köpfe mit einer Drehung lösen kann und das Ventil dann ständig offen ist, habe ich gelernt als aus unerfindlichen Gründen plötzlich einer keine Spannung mehr über die Leitung bekam. Das Ventil blieb somit trotz entsprechenden Temperaturen und offenem Raumregler zu.

    Aber nun meine Frage: Wie kriegt man die Dinger wieder drauf z. B. wenn die Heizperiode im Herbst beginnt? Einfach aufschrauben? Woher weiß ich, wann sie richtig sitzen? Habt Ihr das schon ausprobiert?

    Viele Grüße
    Sabine

    1. Die Stellmotoren lassen sich bei uns genau so einfach mit einer 1/8-Drehung wieder draufsetzen. Dass sie richtig sitzen, erkennt man daran, dass kein Wasser mehr fließt, wenn Termostat geschlossen. Frage ist nur, warum braucht ihr diese Stellmotoren im Herbst überhaupt. Wenn die Raumtemperaturen nicht stimmen, sollte man eher einen hydraulischen Abgleich machen. Die Heizung mit Einzelraumregelung zu betreiben ist so ein bisshen wie gleichzeitig Gas geben und bremsen mit dem Auto.

  3. Danke für den Tipp.

    Ja klar, die Stellmotoren braucht man eigentlich kaum. Aber wir haben ein winziges Gäste-WC mit zwei Außenwänden im EG, für das die Heizungsfirma entgegen der Planung des Herstellers einen eigenen Heizkreis eingebaut hat, der gegenüber den anderen Kreisen erheblich kürzer ist. Angeblich war das eine geniale Verbesserung … Aber von wegen! Das lässt sich nur ganz schwer über einen hydraulischen Abgleich regeln. Wir haben teilweise im Winter dort 17°C, während die restlichen Räume bei über 22°C liegen. Deshalb drehen wir dann eben doch die Regler in einigen Räumen minimal zu.

    Heißt das bei Euch, Ihr habt zwar die Stellmotoren einbauen lassen, aber nutzt die jetzt überhaupt nicht?

    Viele Grüße
    Sabine

  4. Richtig, wir nutzen die Einzelraumregelung gar nicht mehr. Ihr braucht diese auch nicht. Wenn es im WC immer zu kalt ist, soll einfach der Durchfluss für WC erhöht werden bzw. für andere Räume reduziert werden. Das kann man mit den normalen Ventilen am Heizverteiler einstellen. ERR braucht man dafür normalerweise nicht. Es sei denn, die FBH-Fläche im WC reicht nicht. Aber auch dann nützt ERR nichts, man braucht eher einen zusätzlichen Heizkörper (FBH-wasserbetrieben oder elektrisch).

  5. Hallo Katja und Alexey,

    ich möchte mal ein großes DANKESCHÖN loswerden. Euer Blog war für mich die größte Hilfe beim Einstellen meiner Vaillant VWS 82/3, und mittlerweile habe ich auch den einen oder anderen Blick auf Eure anderen Einträge gewagt. Ich habe sehr hilfreiche Beiträge gefunden. Auch die Kommentare der anderen Besucher waren mir eine weitere Hilfe.
    Euer Blog und Ihr seid einfach um Welten besser als manch ein Forum, wo sich Beleidigungen und erhebliche Desinformation paaren.
    Ich wünsche Euch alles Gute in Eurem wohl geplanten Heim. Viel Spaß beim weiteren „bloggen“ aus Falkensee bei Berlin,

    Gruß, Jens-Uwe und Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.